Arztpraxis Michael Lob

Allgemein

Startseite SEITE FÜR SEHBEHINDERTE KONTAKT SPRECHZEITEN IMPRESSUM

Eigenbluttherapie

Patienteninformation


Leistungsbeschreibung

1-2 ml venöses Blut werden nach Entnahme entweder direkt intramuskulär verabreicht oder nach Mischen mit einer homöopathischen Substanz gemischt und dann intramuskulär injiziert. (1- max. 2 mal wöchentlich).

Indikation

Therapie bei akuten und chronischen Infekten (Nebenhöhlenentzündung, Blasenentzündungen), rheumatischen Erkrankungen, Allergieneigung.

Wirkung

Das eigene, unveränderte oder mit homöopathischen Substanzen angereichterte Blut des Patienten wird nach einer hautdesinfektion in den Muskel gespritzt. Der körper betrachtet dies als einen von aussen eingebrachten „fremden“ Stoff und reagiert mit Einstrom von Entzündungs- bzw. Abwehrzellen. Dieser Reiz setzt Selbstheilungskräfte frei und der Organismus lernt mit neuen Reizen besser fertig zu werden, was einer Immunstimulation gleichzusetzen ist. Wobei durch den Zusatz von Homöopathika der unspezifische Reiz in einen spezifischen gelenkt werden kann. Bei akuten Erkrankungen reichen in der Regel 4 bis 6 Injektionen aus (2 bis 3 x wöchentlich), bei chronischen Erkrankungen sind jedoch bis zu 20 Injektionen nötig, wobei ab der zweiten Woche in der Regel eine wöchentliche Behandlung ausreicht.

Abrechnung

Bei Beginn der Behandlung wird ein Therapieplan erstellt und gegen Unterschrift als Behandlungsvertrag zwischen dem / der Patientin und der Arztpraxis M.Lob ausgehändigt. Die Behandlung wird als individuelle Gesundheitsleistung gemäß den geltenden Richtlinien der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ Ziffern: 1,3,5,8,271) privat in Rechnung gestellt.

Bei weiteren Fragen können sie sich gerne an mich oder an das Praxisteam wenden.

Diese Seite drucken